BaumschuleDirekt Pflanzenverkauf
Bodendecker
Bodendecker
Kirschlorbeer
Kirschlorbeer
Kletterpflanzen/Rankpflanzen
Kletterpflanzen
Wildgehölze
Wildgehölze
Beetrosen
Beetrosen
 Liebe Kunden: wir haben Winterbetrieb | Das Büro ist geöffnet | Bestellungen möglich, Versand ab ca. 02.03.2021
Mit der Nutzung unseres Shops erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.  Mehr Informationen
Einverstanden

Faulbaum (Rhamnus frangula), 50-80 cm

Faulbaum (Rhamnus frangula), 50-80 cm
ab 2,49 EUR
inkl. 10.7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Staffelpreise
ab 1 Stk.  je 2,99 EUR
ab 10 Stk.  je 2,49 EUR
Art.Nr.: c_rhamnus_frangula
wieder lieferbar ab ca. 01.07.2021 Versandinfos
QualitätPflanzengröße zwischen 50 bis 80 cm (plus Wurzel)
kräftige Containerware/Topfpflanze mit unbeschädigtem Wurzelballen


Faulbaum Wildgehoelz / Pflanzenbeschreibung

LieferqualitätFaulbaum, , weiß blühend im 1L Topf (C1, Topfballen), ca. 50 bis 80 cm groß.
Qualitätspflanzen mit Anwachsgarantie im gut durchwurzelten Topf aus eigener Anzucht unseres  BdB-Baumschulbetriebs.
Die Pflanzen werden pflanzfertig auf 40-60 cm zurückgeschnitten geliefert.
Bei einer Sommerlieferung sind die Wildsträucher nicht immer ausgewachsen.
KurzbeschreibungFaulbaum Rhamnus frangula im 1L Container
Einsatzbereiche
  • Solitär, Ziergehölz, Park
  • Heckenpflanze in Wildgehölz-Hecken.
  • Verkehrsbegleitgrün
  • Knickbepflanzung
  • Vogelschutz
  • Landschaftsghölz für Hecken, Schutzpflanzungen
  • wertvoller Wildtierfutterspender
Pflanzenbedarf pro MeterSie benötigen etwa 3 bis 3 Pflanzen pro laufenden Meter.
NamenFaulbaum, lat. Rhamnus frangula, Frangula alnus, auch: Echter Faulbaum, Schießbeere und Pulverholz, Stinkbaum, Purgierbeere Faulbaum, Pulverholzbaum
Wuchs / VerwendungDer vielgestaltige Faulbaum ist ein sommerbelaubter lockerer Strauch mit raschem Wuchs.Gelegentlich wächst die auch Pulverbaum genannte Pflanzen als kleiner Baum mit schlanken, häufig überhängenden Trieben und einer Größe von bis zu 8 m Höhe.Dieses heimische Gehölz ist sehr anspruchslos und windfest.
Der in Europa heimische Faulbaum ist in ganz Deutschland verbreitet. In den Alpen ist er bis in Höhen von ca. 1400 Meter anzutreffen. An den Standort stellt diese Pflanze keine besonderen Ansprüche, allerdings sollte der Boden nicht zu trocken sein.
Der in allen Teilen giftige Faulbaum findet heute noch Verwendung in der Medizin. Aus der Rinde werden z.B. Abführmittel gewonnen. Die Beeren verursachen einen starken Brechdurchfall und sollten daher keinesfalls verzehrt werden. Für Bienen und auch einige andere Insekten stellt diese Pflanze allerdings eine gute Nahrungsquelle dar. Für die Raupen des Zitronenfalters sind die Blätter des Faulbaumes (zusammen mit dem Laub des Kreuzdorns - auch bei uns erhältlich) die wichtigste Versorgungsquelle.
Früher nannte man diese Pflanze auch Pulverbaum: die Holzkohle des Faulbaums konnte wegen des geringen Aschegehalts zu Schießpulverherstellung verwendet werden

Bitte beachten Sie: wir haben viele weitere Container-Wildgehölzpflanzen in unserem Sortiment - bitte kontaktieren Sie uns gerne.
VorzügeVogelnährgehölz ✔
Bienenweide - hoher Nektarwerteinheimische Pflanze ✔
robust ✔
sehr winterhart ✔
Schmetterlingsraupen-Futterpflanze ✔
Ökologisch wertvollVogelnährgehölz ✔
Bienenweide ✔
Pflanzenbeschreibung, Blätter, FrüchteDas Laub ist rundlich-eiförmig, frischgrün, glänzend.Die Blätter sind gestielt, wechselständig stehend; anfangs hellgrün, später glänzend dunkelgrün, ledrig.Die Unterseite matt; eirund bis elliptisch, 3-8 x 4,5-5,5 cm; Blattrand fein gesägt oder gekerbt, untere Blatthälfte teils auch glattrandig; Herbstfärbung gelb bis orangerot.
Wenn keine weitere Bestäuber vorhanden sind, sollten mindestens zwei Pflanzen gekauft werden.
Blüteintensiv und lang andauernd.
Lebensraum bzw. Nahrungspflanze für|Nahrung/Schutz für Vögel19 Vogelarten | Nahrung für Schmetterlinge und Schmetterlingsraupen12 Schmetterlinge/bzw. Schmetterlingsraupen | Nahrung für Bienen Bienen | Mehr Infos
Standort und BodenansprücheAls Standort eignen sich sonnige bis halbschattige Lagen.
PflegeDer Faulbaum ist anspruchslos und schnittverträglich. Seine Blätter verfärben sich im Herbst intensiv rot.
BesonderesDie Früchte sind beim Verzehr giftig, die Pflanze kann Ausläufer bilden
Kostenloser RueckschnittserviceUnser kostenloser Service: beauftragen Sie hier den fachgerechten Rückschnitt vor dem Versand.

Kurzbeschreibung:
Faulbaum (Rhamnus frangula), 50-80 cm

Liefergrösse 50 bis 80 cm ('oberirdisch' gemessen, der Wurzelballen kommt hinzu)
PflanzentypusWildgehoelz, laubabwerfend
Optimaler Standort und Lage
  • Sonne
  • Halbschatten
Pflanzenanzahl pro laufenden Meterca. 3 bis 3
Wachstum pro Jahrca. 20 cm bis ca. 60 cm
maximale Grösse (ausgewachsen)4 bis 8 m
maximale Breite (ausgewachsen)100 bis 200 cm
Winterhärtesehr gut
Einheimische PflanzeFaulbaum wächst in weiten Teilen Mitteleuropas
BesonderesDie Früchte sind beim Verzehr giftig, die Pflanze kann Ausläufer bilden
Blütezeitvon April bis Mai

Hinweise

TippMit jeweils zwei Pflanzen je Pflanzloch erzielen Sie ein schnelles und kräftiges Wuchsergebnis.
PflanzzeitpunktFaulbaum aus eigener Anzucht ist als perfekt durchwurzelte Topfpflanze bzw. Containerpflanze ganzjährig, also auch im Spätfrühling und Sommer pflanzbar.
Angebot einholenSie möchten ein unverbindliches Angebot? Rufen Sie gerne an unter 04120/1414 oder senden Sie eine mail an mail[at]baumschuledirekt.de.
Unser Preis ab 2,49 EUR Euro inkl. 10.7 % MwSt. zzgl. Versandkosten

Artikel 4 von 29 in dieser Kategorie

Pflanzanleitung für Faulbaum/Rhamnus frangula, Frangula alnus Wildsträucher

Hier ausführlich formuliert als download: Pflanzanleitung für Wildsträucher

Vorbereitungen

  • Der Boden soll locker und trocken bzw. leicht feucht sein.
  • Bodenverdichtung ggf. beseitigen

Arbeitsschritte

  1. Tauchen Sie die Wurzelballen ohne Container ca. 3 Sekunden in einen Eimer - oder länger, sofern der Wurzelballen trocken ist

  2. Graben Sie Pflanzlöcher, die etwa doppelt so groß sind wie der Wurzelballen oder, bei heckenartiger Pflanzung, heben Sie einen Pflanzgraben aus, ca. 40 cm tief, 50 cm breit.

  3. Setzen Sie Sie die Faulbaum Pflanzen in die Pflanzlöcher bzw. verteilen Rhamnus frangula, Frangula alnus im Pflanzgraben.

  4. Füllen Sie den Pflanzgraben bzw. die Pflanzlöcher wieder auf
    a) bei normalem Boden kann der Bodenaushub verwendet werden. Unsere Empfehlung: mischen Sie den Bodenaushub mit Hornspänen: 50g / Meter.
    b) bei sandigem oder sehr lehmigen Boden empfiehlt sich die Verwendung von Pflanzerde.

  5. Treten Sie die Rhamnus frangula, Frangula alnus-Wildgehölzpflanzen gut an.

  6. Gießen Sie kräftig (einschlämmen).

  7. Bei Bedarf: kürzen Sie die Pflanzen für dichteren Wuchs um bis zu einem Drittel ein.

  8. Empfehlung: Optimal ist die Abdeckung mit Rindenmulch oder Schreddergut zur Verhinderung von Unkrautwuchs.

  9. Mengen Sie max. 10% Komposterde zu. Ein zu hoher Salzgehalt kann zur Austrocknung der Pflanzen führen.

Allgemeine Pflegehinweise

Die weitere Düngung erfolgt im April und im Juli mit einem Volldünger (Blaukorn) mit 50 g/Meter pro Anwendung.

Den Dünger gleichmäßig verteilen und einharken bzw. leicht einregnen. Eine Düngung in den ersten 2 Jahren reicht, später nur bei gelber Verfärbung. Giessen Sie nach Bedarf, die Erde soll allerdings nur feucht sein, nicht vernässt!

Bei heckenählicher Pflanzung: Wenn Sie die Faulbaum Pflanzen im Juli mit einer Heckenschere von der Seite und von oben einkürzen, wird Ihre Hecke schön dicht.